Auswertung des Känguruwettbewerbs 2017

Beginnend mit dem ersten Tag


zum aktuellen Stand

Stand 28. März 2017

Zum 23. Mal hat der Känguruwettbewerb in diesem Jahr in Deutschland stattgefunden. Noch einmal ist die Zahl der Schulen, die teilgenommen haben, um über 500 gestiegen. Die Zahl der Teilnehmer hat erstmalig die 900.000 überschritten, wenn auch nur knapp.

Inzwischen haben wir alle notwendigen Berechnungen durchgeführt und die Punktgrenzen für die 1., 2. und 3. Preise in den einzelnen Klassenstufen festgelegt. Wie in den Jahren zuvor werden in jeder der 11 Klassenstufen etwas mehr als 5% der Schülerinnen und Schüler einen 1., 2. oder 3. Preis bekommen. Es gibt jeweils etwa doppelt so viele 2. Preise und etwa dreimal so viele 3. Preise wie 1. Preise. Nachdem wir also nun wissen, wer einen Preis bekommen wird, beginnt der Urkundendruck. Wenn die ersten Urkunden bei uns ankommen, kann das Packen der letztendlich deutlich mehr als 10.900 Pakete beginnen.

Noch in dieser - verkürzten - Woche sollen die ersten Pakete gepackt sein. Wir beginnen wieder mit den deutschen Auslandsschulen, weil auch dort die Auswertung vor Schuljahresende ankommen soll.

Nach dem Verschicken der Pakete an die deutschen Auslandsschulen folgt der Versand an die Schulen im Lande. Unsere diesjährige Reihenfolge haben wir so zu planen versucht, dass bei uns die Arbeit gut laufen kann und dass Bundesländer, die im vorigen Jahr hinten rangierten, diesmal ein Stück nach vorn rücken.

Nun also die geplante Reihenfolge:

          Bremen, Sachsen-Anhalt, Hamburg

          Hessen, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg

          Bayern und anschließend Nordrhein-Westfalen

Danach folgen dann, wahrscheinlich wird das schon im Mai sein:

          Sachsen, Baden-Württemberg und Thüringen

           Niedersachsen

und Schlusslicht sind in diesem Jahr

          Schleswig-Holstein, Rheinland-Pfalz und das Saarland

Über den aktuellen Stand des Versandes an die Schulen informieren wir in dieser Packstory.

links: die Broschüren, Preise für alle und viele Kartons, die wiederverwendet werden;

Stand 3. April 2017

Nachdem bereits in der vergangenen Woche die ersten Urkunden bei uns eingetroffen sind, haben wir auch schon die allerersten Pakete gepackt und abgeschickt. Mit den Auswertungssendungen für die deutschen Auslandsschulen werden wir morgen sicher fertig werden und schließen dann sofort das Packen für die Schulen aus Bremen an, die noch vor den Ferien ihre Urkunden usw. erhalten sollen. Daran wird sich der Versand in Richtung Hamburg anschließen, wo keine Ferientermine zu beachten sind. Und dann folgt eine längere Versendepause, jedoch keine Verpackungspause. Gleich nach den Osterferien sollen Sachsen-Anhalt, Hessen, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg die Auswertungen erhalten.

Stand 6. April 2017

Für zwei Bundesländer konnten wir die Pakete schon verschicken, nach Bremen und nach Hamburg. Aber auch die Pakete nach Sachsen-Anhalt sind fertig gepackt und werden sofort nach den sachsen-anhaltinischen Osterferien, die ja schon am 13.4.2017 zu Ende sind, abgeschickt. Nun haben wir als nächstes die Sendungen nach Hessen in Arbeit bzw. für ein gutes Drittel der hessischen Schulen sogar das Packen hinter uns. Und auch die Pakete nach Hessen werden gleich nach den Ferien dort eintreffen. Eine große Fläche gleich neben unserer Pack-Halle haben wir zum Abstellen der Sendungen zur Verfügung gestellt bekommen. So kann es in der kommenden Woche schnell - mit Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg - weitergehen.

(links und rechts: Regale und Tische voller 1., 2. und 3. Preise)

(links und rechts: beim Vorbereiten und Packen)

Stand 11. April 2017

Hier noch eine kurze Zwischenmeldung vor dem Osterfest. Da in fast allen Bundesländern zur Zeit Osterferien sind, ist das Interesse am Stand des Auswertungsversandes sicher nicht allzu groß, da ist das Interesse stärker auf die versteckten Ostereier gerichtet. Für alle, die dennoch interessiert sind, hier die Meldung: Die Pakete für Hessen stehen zur Abholung bereit. Ebenso die Pakete für Sachsen-Anhalt und Berlin. Die Brandenburger Päckchen und Pakete sind im Entstehen, und wir sind guter Hoffnung, dass auch die Sendungen für Mecklenburg-Vorpommern vor den Ostertagen fertig werden. Danach ist wie geplant Bayern an der Reihe.

Stand 19. April 2017

In der Hektik der Päckchenpackerei haben wir (fast) vergessen, unsere Packstory weiterzuschreiben. Hier nun also der Stand der Dinge: In die kurze Osterfeiertage-Zeit sind wir sozusagen ohne Schulden gegangen. Wir haben sogar noch das allererste Päckchen, das für eine bayrische Schule bestimmt ist, gepackt. Und seit gestern verschwinden Urkunden, "Preise für alle", T-Shirts und oft noch kleine bis größere Siegerpreise in - wie in den vorigen Jahren auch - meist bereits gebrauchten Verpackungen (unser kleiner Beitrag für die Umwelt). Gleich nach den Ferien werden also viele bayrische Schulen ihre Auswertungen in Händen haben.
Wenn alles gut läuft, können wir noch in dieser Woche, vielleicht am Freitagnachmittag, die ersten Pakete für die Schulen aus Nordrhein-Westfalen packen. Da aus dem größten Bundesland so besonders viele Schulen beim Känguruwettbewerb mitgemacht haben, werden wir uns mit dem Packen dort allerdings ganz sicher die komplette folgende Woche aufhalten. Zwischenberichte folgen.

Stand 23. April 2017

Das Wochenende ist vorbei, und diesmal haben wir es packenderweise verbracht. An beiden Tagen hatten wir Helfer, die uns in ihrer Freizeit unterstützt haben. Es waren zwei Dresdner Familien mit einmal drei und einmal vier Helfern und zwei Freunde aus Berlin, die mit Schwung und Fleiß Pakete befüllt oder wichtige Vorbereitungsarbeiten geleistet haben.
Nun sind also von den in Richtung Nordrhein-Westfalen zu verschickenden Paketen immerhin schon gut ein Fünftel fertig; Dormagen ist erreicht bzw. die PLZ 41540. Innerhalb der Bundesländer packen wir stets in der Reihenfolge der Postleitzahlen.

Stand 30. April 2017

Gern hätten wir heute gemeldet, dass wir die Pakete für alle nordrhein-westälischen Schulen fertig haben. Aber das haben wir nicht geschafft, obwohl wir auch in dieser Woche etwas zusätzliche Hilfe von Freiwilligen, diesmal aus Brandenburg, hatten. Es ist noch Arbeit für mindestens einen ganzen Tag übrig, und wir haben sicher alles gegeben...
Und nun genießen wir den Feiertag, verbringen ihn in diesem Jahr mal nicht in unserer Packhalle.
Weiter geht es dann sicher am Mittwoch mit dem Bundesland Sachsen, in dem - wie in mehreren anderen Bundesländern - etwas mehr als die Hälfte der Schulen beim Känguru-Wettbewerb dabeisind.

Stand 4. Mai 2017

Diesmal haben wir unser Ziel erreicht und konnten schon gestern mit dem Packen der Pakete und Päckchen für die Schulen im Freistaat Sachsen beginnen. Da die Zahl der "Packer" durch freiwillige Ehrenamtliche verstärkt wurde, sind mehr als ein Drittel der Pakete für sächsische Schulen gestern fertig geworden. Ganz sicher werden wir noch in dieser Woche mit den Paketen für das Bundesland Baden-Württemberg beginnen, sodass auch dort nach dem Wochenende die ersten Urkunden und Känguru-T-Shirts und Broschüren und Känguru-Drehwürmer - das sind die Preise für alle in diesem Jahr - ankommen werden.

Stand 9. Mai 2017

Aus vollem Lauf hier nur ganz kurz der Zwischenstand:
Alle Pakete für die baden-württembergischen Schulen sind fertig, die meisten wurden auch schon abgeholt, der Rest folgt morgen. Wir haben begonnen, die Pakete für die Schulen aus Niedersachsen zu packen und hoffen, dass wir damit in dieser Woche fertig werden - auch aus Niedersachsen haben mehr als 1.000 Schulen teilgenommen, da braucht man schon einige Zeit, um so viele Pakete fertig zu bekommen. Daran schließt sich dann unmittelbar das Packen für die Schulen aus Thüringen an. Das war ja eigentlich noch vor dem Packen für Niedersachsen geplant, aber bei aller durchdachten Logistik kann eben doch mal eine Kleinigkeit vergessen werden, und so warten wir zur Zeit (bis heute Mittag) auf die Nachlieferung der Broschüren für die Teilnehmer aus den Klassenstufen 7 bis 13, von denen wir für die thüringischen Schule besonders viele direkt aus Berlin schicken.

Stand 11. Mai 2017

Wenn nichts dazwischenkommt, werden wir morgen mit dem Packen der Pakete für Niedersachsen fertig und können die neue Woche gleich beginnen, indem wir uns die Auswertungsverschickerei für das Bundesland Thüringen vornehmen. In Thüringen haben zwar, relativ zur Menge der dort lebenden Bürger, sehr viele Schulen teilgenommen, das ist aber dann doch "nur" etwa die Hälfte der Schulen, die in Niedersachsen dabei waren. Wir werden also die Pakete für die thüringischen Schulen an vielleicht anderthalb Tagen fertig gepackt bekommen.
Und dann widmen wir uns - in dieser Reihenfolge - den Teilnehmerschulen aus Schleswig-Holstein, Rheinland-Pfalz und dem Saarland.

Stand 15. Mai 2017

Alle Pakete, die nach Thüringen gehören, sind gepackt. Morgen kann der Paketdienst sie abholen kommen, sodass sie noch in dieser Woche in den Schulen eintreffen werden. Von den Paketen für die niedersächsischen Schulen ist übrigens heute auch die letzte Palette mit so ca. 30 Paketen abgeholt worden.
Nachdem das Verpacken für die Schulen aus dem Bundesland Thüringen bei uns abgeschlossen wurde, haben wir, gleich nach der Kaffeepause - endlich einmal in der Sonne!!! - mit der Packerei für die Schulen aus dem hohen Norden, aus Schleswig-Holstein begonnen.
Mit etwas Glück, das heißt, wenn genügend Packhelfer kommen, können wir den Auswertungsversand am Ende dieser Woche abschließen, jedenfalls das Verpacken. Für das Abholen und Versenden müssen dann noch einmal zwei bis drei Tage eingeplant werden.

links: Kartons auf dem Weg in die Packhalle;


Beim Packen stellt es immer ein größeres Problem dar, die geeigneten Kartons zu finden. Insbesondere große Kartons sind rar - und der Einkaufspreis für geeignete Kartons ist so hoch, dass wir davor zurückschrecken. Aber wir sind mit offenen Augen unterwegs. Und so hatten wir durch die großen Glasfenster eines Unternehmens nahe der Kantine, in der wir unser Mittagbrot essen, einen beachtlich hohen Stapel toller Kartons entdeckt. Mut gefasst und nachgefragt: Und wir durften eine größere Portion wundervoller Kartons in unser Packdomizil mitnehmen.

Stand 16. Mai 2017

Sowohl die Pakete, die an die Schulen in Schleswig-Holstein gehen, als auch die für die Schulen im Saarland haben wir heute fertig gepackt. Es war eine atemberaubende Sache, wir hatten genügend Helfer und mussten flitzen, damit jede und jeder ununterbrochen zu tun hatte.
Morgen früh werden sicher die meisten der Pakete abgeholt und sind dann am Donnerstag oder Freitag in den Schulen. Und dort werden sie, wie wir aus E-Mails erfahren, sehnsüchtig erwartet.
Es gibt gute Hoffnung, dass wir den Auswertungsversand in dieser Woche abschließen können. Und das wäre ein neuer Packrekord, denn schließlich hat sich die Zahl der Schulen um mehr als 500 erhöht.

Stand 18. Mai 2017

Fertig!!!
Wir haben unser Ziel erreicht und sind glücklich.

Morgen früh wird wieder ein Paket-LKW zum Abholen kommen, und am Montag können dann auch in Rheinland-Pfalz die meisten Schulen ihre Auswertungspakete in Empfang nehmen. Die Sendungen für die restlichen Schulen können dann am Montag ganz früh abgeholt werden und sind ab Dienstag in den Schulen zu erwarten. Es kann für einige Schulen noch eine kleine Verzögerung geben, weil es beim Versand der - rechtzeitig - nachbestellten T-Shirts eine kleine Panne gegeben hat. Aber die Pakete stehen gepackt bereit; es ist nur noch Platz für das Känguru-T-Shirt, und sowie wir es erhalten, werden auch diese paar Pakete verschnürt und auf den Weg gebracht.
Wir danken all jenen, die mit uns die knapp 7 Packwochen durchgestanden haben, insbesondere auch jenen, die das einfach so unentgeltlich, weil sie wollten, dass die Teilnehmer schnell zu ihren Urkunden und den verdienten Preisen kommen, getan haben.

links: ENDE