Auswertung des Känguruwettbewerbs 2013

Beginnend mit dem ersten Tag


zum aktuellen Stand

Stand 22. April 2013

Nach dem Ende des Eingabezeitraums am 19. April, wissen wir endlich, wie viele Teilnehmer der Wettbewerb in diesem Jahr hatte. Die Zahl ist gewaltig gewachsen auf weit über 850.000, insbesondere sind gut 500 Schulen neu dazugekommen.

Wir möchten wieder allen Lehrerinnen und Lehrern danken, die den Wettbewerb an ihren Schulen organisiert und in den letzten Tagen die Namen und Lösungsbuchstaben der Teilnehmer aus ihren Schulen in das System eingegeben haben. Was die Online-Eingabe betrifft, so lief außer einigen kurzen Zeiträumen, in denen das Speichern einige Geduld erforderte, alles gut. Und dass es dann einige Zeit dauerte, bevor am Abend des 19. April die Punktzahlen fertig ausgerechnet waren, das lag daran, dass es zwei Datensätze gab, die - obwohl der 6. Klasse zugeordnet - statt 24 Eintragungen 30 hatten. Damit wusste das System nichts anzufangen. Aber nun ist alles in Ordnung, die Punktgrenzen für die Preise stehen fest. Sie sind übrigens so gewählt, dass es in allen Klassenstufen wieder etwas mehr als die als Untergrenze angesetzten 5% an Preisträgern geben wird, und dies vor allem recht spürbar in den unteren Klassenstufen 3 - 6.

Das Feststehen der Punktgrenzen ist natürlich auch die Voraussetzung dafür, dass nun die ersten Urkunden gedruckt werden können. Morgen ist Start beim Druck. Voraussichtlich werden dann morgen auch die allerersten von insgesamt letztlich mehr als 9.500 Paketen gepackt. Zuerst sind dabei die deutschen Auslandsschulen an der Reihe, weil auch dort die Auswertung vor Schuljahresende ankommen soll. Und wer schon ein Paket in ein Nicht-EU-Ausland geschickt hat, weiß, dass das ein bisschen komplizierter als der Versand innerhalb Deutschlands ist. Schon das Packen mit allem Drum und Dran kostet recht viel Zeit. Und bisweilen braucht so ein Paket für seine lange Reise dann auch etwas länger.

Nach dem Verschicken der Pakete an die deutschen Auslandsschulen folgt der Versand an die Schulen im Lande. Und dies ist unsere geplante Packreihenfolge, die wie üblich mit den Bundesländern beginnt, die zuerst in die Sommerferien gehen:
          Berlin, Brandenburg, Hamburg

Es schließen sich die Bundesländer in der Reihenfolge des Beginns der Sommerferien an:
          Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein

          Bremen, Niedersachsen

          Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland

Die Reihenfolge danach könnte folgendermaßen sein:
          Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

          Baden-Württemberg, Bayern

Über den aktuellen Stand des Versandes an die Schulen informieren wir in dieser Packstory.

Stand 28. April 2013

Wie geplant haben wir am Dienstag begonnen, die Pakete für die deutschen Auslandsschulen zu packen. Und, wie schon vor Beginn dieser Aktion bemerkt, ist das stets eine besonders große Herausforderung. Jeder noch so kleine Artikel, der in die Pakete kommt, muss beschrieben sein und sein Preis muss vermerkt werden. Allein das kostet beachtlich viel Zeit. Aber nun ist es geschafft. Mehrere (kleinere) Paletten stehen zur Abholung bereit. Und die erste Schule, an der die für den Känguru-Wettbewerb verantwortliche Lehrerin inzwischen - mitgenommen von einer Lehrerkollegin - per Luftpost ihr Auswertungspaket bereits in Händen hat, ist eine deutsche Auslandsschule in Ägypten.
Aber die Schulen hierzulande folgen fast auf dem Fuße. Neben den Auslandspaketen stehen auch die ersten 100 Pakete für Schulen in Berlin fertig zum Abholen. Und morgen, am Montag, geht es weiter. Wenn alles sich so durchführen lässt, wie wir es vorhaben, dann werden ab morgen parallel zu den Paketen für die Berliner Schulen auch die für die Brandenburger Schulen gepackt.

Stand 2. Mai 2013

In aller Kürze die Erfolgsmeldungen: Die Pakete nach Berlin und Brandenburg sind fertig und zumeist bereits auf dem Wege, manche auch schon angekommen. Die Pakete für die Schulen in Hamburg stehen gepackt bereit, warten aber, bis die Ferien in Hamburg vorbei sind.
Morgen beginnen wir, die Urkunden, T-Shirts usw. für die Schulen in Mecklenburg-Vorpommern zu verpacken. Und eventuell starten wir daneben auch schon in Richtung Nordrhein-Westfalen.

Stand 6. Mai 2013

Nachdem wir am 3. Mai die Pakete für die Schulen in Mecklenburg-Vorpommern fertig gepackt hatten, haben wir noch die allerersten an Schulen in Nordrhein-Westfalen fertiggestellt.
Inzwischen sind wir darauf hingewiesen worden, dass die Ferien in Nordrhein-Westfalen ja deutlich später als zum Beispiel in Schleswig-Holstein beginnen, unsere Packreihenfolge also ziemlich unverständlich ist. Wir müssen zugeben, dass uns ein Fehler unterlaufen ist, beim Gucken nach dem Monat des Ferienbeginns ist uns die Zeile verrutscht.
Wir haben beraten und uns entschieden, die angekündigte Reihenfolge beizubehalten. Allerdings wird ab Mittwoch wieder in zwei Linien gepackt, und da ist dann die zweite Linie zuerst für Schleswig-Holstein vorgesehen und anschließend für Bremen und Niedersachsen, sodass es sich mit dem Versand nach Nordrhein-Westfalen ein wenig in die Länge strecken wird. Heute jedenfalls sind die Pakete für alle NRW-PLZ, die kleiner als 41236 sind, fertig geworden, ein gut Teil davon wurde bereits abgeholt und wird vielleicht bereits morgen in den betreffenden Schulen sein.

Stand 8. Mai 2013

Wieder gibt es eine Änderung: Da unsere augenblicklichen Vorräte an den "Preisen für alle" schwinden und die nächste Lieferung erst am Montag oder Dienstag kommender Woche bei uns ankommen wird, haben wir die Packreihenfolge ein wenig geändert. Wir schicken also zuerst die Pakete an die Schulen aus Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein, die höchstens 99 der "Preise für alle" bekommen. Auf diese Weise ist die Zahl der Schulen, die ihre Auswertungen in die Hände bekommen, bedeutend größer als beim Abarbeiten nach Postleitzahl. Und außerdem sind wir stetig mit dem Packen beschäftigt, haben also keine Leerzeiten.
Die nächste Abholung wird am Freitag sein, heute wurden bei uns keine Pakete abgeholt, weil sicher viele Schulen am Freitag nicht besetzt sind. In Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen und auch in Hamburg ist also am Montag mit ziemlich vielen Paketen zu rechnen.

Stand 12. Mai 2013

Am Freitag und am Wochenende haben wir das Packen der Pakete für alle Schulen aus Nordrhein-Westfalen, aus Schleswig-Holstein und Bremen abgeschlossen, die höchstens 99 der knapp gewordenen "Preise für alle" bekommen. Auch für die ersten ca. 150 Schulen aus Niedersachsen, die zur selben Kategorie gehören, sind die Urkunden usw. verschnürt und warten auf die Abholung am Montag.

Viele Schulen haben es bereits gemerkt: Die Druckerei Saaledruck Naumburg, von wo aus, wie in den vergangenen Jahren auch, die Broschüren an all jene Schulen gesandt werden, die davon 60 oder mehr bekommen, ist in diesem Jahr schneller mit dem Versenden als wir. So haben die Schulen aus Schleswig-Holstein und sehr viele aus Nordrhein-Westfalen inzwischen ihre Hefte erhalten. Und aller Wahrscheinlichkeit nach werden auch die Hefte in Bremen und in Niedersachsen eher ankommen als die Urkunden. Wir nehmen den "Wettbewerb" aber sogleich wieder auf, wenn wir mit dem Nachschub der Preise für alle ausgestattet sind. Und das soll frühestens am Montag, wahrscheinlich jedoch erst am Dienstag geschehen.

(die T-Shirts und Preise haben wir mit gelben Zetteln markiert und beschriftet, um alles schnell finden zu können)

(Links: die "Preise für alle"; Rechts: viel Verpackungsmaterial)

Stand 16. Mai 2013

Nachdem wir am Montag mangels "Preisen für alle" einen Tag pausieren mussten und etwas Büroarbeit nachholen konnten, kam die ersehnte Lieferung am Dienstag vormittag, so dass wir nun mit den zurückgestellten Schulen, die mindestens 100 der "Preise für alle" bekommen, fortschreiten konnten. Am Dienstag haben wir alle Pakete nach Schleswig-Holstein und Bremen geschafft und konnten mit den vielen Paketen nach Nordrhein-Westfalen beginnen. Die Pakete nach Schleswig-Holstein und Bremen und die ersten Pakete für die teilnehmerstarken Schulen in NRW sind unterwegs, wenn nicht gar bereits angekommen. Heute sind wir - immer nach steigenden Postleitzahlen - bis Jülich gekommen, morgen schreiten wir mit dem PLZ-Bereich 53 beginnend fort, die Schulen aus Bonn sind also die nächsten in der Reihe. Unser Ziel, NRW morgen abzuschließen, werden wir wahrscheinlich nicht ganz erreichen, am Montag aber ganz sicher. Danach geht es mit den niedersächsischen Schulen, die höchstens 99 der "Preise für alle" erhalten, weiter, möglicherweise starten wir parallel dazu mit Hessen.

(Links: der Inhalt jeder roten und blauen Kiste wird zu einem oder mehreren Paketen gepackt und geht an eine der 9500 Schulen; Rechts: hier wird bei einer kleinen Pause regeneriert)

(Links: anhand der Punktzahlen werden die Preise für die Preisträger ausgewählt; Rechts: dieser Aufkleber kommt auf jedes Paket)

Stand 20. Mai 2013

Am heutigen Pfingstmontag, an dem sich einige packlustige Seelen trotz des Feiertags im Hangar getroffen haben, wurden nun endlich die letzten Pakete für die Schulen in Nordrhein-Westfalen fertig. Gleichzeitig sind weitere Pakete an Schulen in Niedersachsen gepackt worden. Für die Schulen, die weniger als 100 der "Preise für alle" bekommen, konnten wir bis zur PLZ 31162 vordringen. Und zugleich sind dann die ersten Pakete für Schulen in Hessen fertig geworden, und zwar bis zur PLZ 36039. Und morgen geht es weiter.
Wann genau wir die nächste Lieferung mit vielen "Preisen für alle" bekommen, ist noch nicht gewiss. Auf jeden Fall informieren wir hier ganz schnell, wenn wir wissen, wann es für die teilnehmerstarken Schulen aus Niedersachsen und aus Hessen mit Kraft losgeht.


Stand 23. Mai 2013

Wir haben die Strategie, erst einmal an Schulen zu schicken, die weniger als 100 "Preise für alle" bekommen, beibehalten. Auf diese Weise sind alle Pakete an diese Schulen, die sich in Niedersachsen oder Hessen befinden, fertig geworden und auch abgeholt. Und in Rheinland-Pfalz konnten wir - zum Teil noch nach der heutigen Abholung durch den Paketdienst - "kleine" Pakete bis zur PLZ 57648 fertigstellen. Morgen werden sie sicher abgeholt und werden dann am Montag in den Schulen eintreffen.
In der kommenden Woche - wir hoffen natürlich auf den Montag - werden dann wieder so viele "Preise für alle" eintreffen, dass die Schick-Lücken in Niedersachsen, Hessen und schließlich auch in Rheinland-Pfalz geschlossen werden können. Dann wenden wir uns dem Saarland und anschließend Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zu. Die Schulen in Baden-Württemberg und Bayern haben zur Zeit Pfingstferien, dort wartet jetzt niemand auf die Auswertungen. Wir hoffen, dass wir bald nach dem Ende dieser Ferien dann auch in den Süden die ersehnten Pakete schicken können.

Stand 27. Mai 2013

Schon im Laufe des heutigen Vormittags ist die ersehnte Lieferung von "Preisen für alle" eingetroffen. Nachdem alles abgeladen und verstaut war, haben wir damit begonnen, die Pakete für die "ausgelassenen" Schulen aus Niedersachsen zu schnüren. Und wir sind - mit recht sparsamer Besetzung heute - immerhin bis zur PLZ 30989 vorgedrungen. Morgen geht es mit hoffentlich mehr "Packern" zügig weiter.
Übrigens haben wir am Freitag sogar schon Pakete für die ersten "kleinen" Schulen (also solche mit weniger als 100 der kleinen Erinnerungspreise) aus Sachsen losgeschickt.
Und noch eine Bemerkung: Die Druckerei Saaledruck Naumburg ist uns in diesem Jahr weit, weit voraus. Mit Ausnahme der Schulen in Thüringen, Baden-Württemberg und Bayern wurden an alle Schulen, die 60 oder mehr der Broschüren bekommen, die Broschüren bereits verschickt. Wir geben uns alle Mühe, die Urkunden und Preise und das T-Shirt schnell hinterherzusenden.

Stand 31. Mai 2013

Die Lücken sind geschlossen. Alle Pakete, die für Schulen in Niedersachsen, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland noch zu packen waren, sind unterwegs oder bereits angekommen.
Wir haben auch die bereits entstandenen Lücken in Sachsen schließen können und dann weitergepackt. Sogar an einige der Schulen aus Sachsen-Anhalt mit weniger als 100 "Preisen für alle" sind die Pakete fertig geworden.
Wir werden jetzt zwar weiter packen, die Pakete in die vom Hochwasser betroffenen Bundesländer jedoch noch zurückhalten, bis sich die Situation dort wieder entspannt hat und auch an allen Schulen wieder Unterricht stattfindet.

Stand 10. Juni 2013

Unsere Packpause, die nun auch entstanden ist, weil wir auf die letzte Nachlieferung der "Preise für alle" warten müssen, wird am Mittwoch zu Ende sein. Da die Lage in den vom Hochwasser betroffenen Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen noch keine genaue Aussage über die Erreichbarkeit der Schulen zulässt, lassen wir die bereits fertigen Pakete noch bei uns stehen. Wir beginnen - nach augenblicklichem Stand der Dinge - am Mittwoch mit dem Packen der Pakete für die baden-württembergischen Schulen.
Sowie wir einigermaßen sicher sein können, dass die Pakete in Richtung Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen die Schulen erreichen, schicken wir die bereitstehenden ab bzw. packen die noch ausstehenden.

Stand 11. Juni 2013

Die "Preise für alle" sind schon heute gekommen. Natürlich haben wir uns sofort wieder ans Packen gemacht, haben versucht, Helfer zu erreichen, die ein bisschen Zeit erübrigen können. So sind wenigstens die Pakete für die ersten etwa 150 Schulen aus Baden-Württemberg schon fertig geworden, was bedeutet, dass - in der Abfolge der Postleitzahlen - die Nummer 71394 erreicht wurde, und können morgen abgeholt werden. Mit dem Versenden der noch verbliebenen Pakete nach Sachsen, nach Sachsen-Anhalt und Thüringen warten wir noch einen oder zwei Tage.
Morgen geht es jedenfalls mit (hoffentlich) voller Kraft mit den Auswertungen für Baden-Württemberg weiter.

Stand 12. Juni 2013

Wir hätten es selbst nicht für möglich gehalten, aber es ist vollbracht: Die Sendungen für alle Schulen aus Baden-Württemberg sind gepackt, viele sind vorhin schon abgeholt worden. Das war eine gewaltige Kraftanstrengung. Allerdings waren wir auch ein paar mehr Leute als gewöhnlich. Den Ausschlag jedoch hat wahrscheinlich gegeben, dass wir - weil wir eine unvorhergesehene Mehrarbeit zu leisten hatten - überraschenderweise als Dankeschön 5 (in Worten: fünf) wunderbare Torten geschenkt bekamen und uns damit nicht nur Kräfte, sondern auch Motivation anfuttern konnten.

Stand 13. Juni 2013

Heute hatten wir die Schulen in Thüringen im Visier. Es ist alles fertig, von den Paketen, die nach Altenburg gehen bis zu denen für Schlotheim und Weinbergen, viele Pakete sind am Nachmittag bereits abgeholt worden. Wir sind ziemlich geschafft, aber sehr froh, dass dieses heimliche Ziel erreicht wurde.
Nun geht es mit Kraft ab morgen an die Pakete für die Schulen in Bayern. Dort gibt es eine ganze Reihe von Schulen, die mit einer ziemlich großen Zahl von Schülerinnen und Schülern teilgenommen haben, und da kann es schon noch ein paar Tage dauern, bis wir auch dazu eine Erfolgsmeldung geben können.
Was die Sendungen nach Sachsen und Sachsen-Anhalt betrifft, so warten wir auf die Freigabe durch den Paketdienst, auf jeden Fall steht alles zur Abholung bereit.

Stand 14. Juni 2013

Gemäß Plan haben wir heute mit dem Verpacken der Sendungen für die Schulen in Bayern begonnen. Eine erste "Portion" ist bereits abgeholt worden. Insgesamt haben wir für mehr als 200 Schulen die Sendungen fertiggepackt. Und nach einem sehnsüchtig erwarteten Wochenende - diesmal packfrei - geht es dann am Montag weiter.

Stand 18. Juni 2013

Nur eine kurze Zwischenmeldung: Wir haben beim Packen die PLZ 92507 erreicht, das allerdings erst nach dem nachmittäglichen Abholen durch den Paketdienst, sodass die Pakete mit einer PLZ nahebei 92507 erst morgen abgeholt werden. Wir sind ziemlich guter Hoffnung, dass wir den Versand in dieser Woche abschließen werden.
Da sich nicht absehen lässt, wie lange einige Schulen in Sachsen-Anhalt nicht erreichbar sind, haben wir uns vom Paketdienst die entsprechenden Sperrungen geben lassen und alle Paletten, auf denen auch noch Pakete für Schulen standen, die nicht vom Hochwasser betroffen sind - aus Sachsen und Sachsen-Anhalt, vielleicht auch einzelne weitere - noch einmal umgepackt. Die freigegebenen Pakete sind fast alle bereits am Montag, also gestern, abgeholt worden, die letzten heute.

Stand 19. Juni 2013

Nach der heutigen Heißluft-Packerei bleiben nur noch weniger als 100 Schulen aus Bayern, für die wir die Pakete zu packen haben. Das sollte morgen gelingen!

Stand 20. Juni 2013

Das Ziel ist erreicht!!! Wir fühlen uns wahrscheinlich ähnlich wie ein Marathonläufer am Ende der 42,195 Kilometer, glücklich aber mit etwas weichen Knien. Wir haben es sogar noch geschafft, den Hangar aufzuräumen und begonnen, die verbliebenen Preise zu zählen und ordentlich sicher wegzuräumen.

Nun können wir beginnen, an die Aufgaben für 2014 zu denken. Wie immer werden wir in unserer Umgebung, bei der Fahrt zur Arbeit, beim Einkaufen, beim Sport oder ähnlichem nach Ideen suchen, die dann eine interessante Fragestellung abgeben. Auch der Adventskalender bekommt nun einen Platz in unseren Köpfen und ersten Gesprächen dazu.
Allerdings gibt es noch drei Sonderveranstaltungen, die zu organisieren sind, und das sind:
1. Der internationale Mathematikwettbewerb DATCH, bei dem die punktbesten Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen 7 und 8 (aus jeder allerdings nur 3 Teilnehmer) aus den 3 deutschsprachigen "Känguru-Ländern" D (Deutschland), AT (Österreich und CH (Schweiz) um den Wanderpokal kämpfen (Näheres auf unserer Webseite). Dieser Wettbewerb hat heute begonnen, er findet in diesem Jahr in Preßbaum (Österreich) statt.
2. Das internationale Mathe-Camp in Zakopane (Polen), an dem 10 der punktbesten Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen 9 und 10 teilnehmen werden. Und
3. Das internationale Mathe-Camp am Werbellinsee, an dem Teilnehmer, ebenfalls im Alter von 16/17 Jahren, also aus den Klassenstufen 9 und 10, aus 8 Ländern teilnehmen werden. Darunter sind in diesem Jahr zwei Schüler aus deutschen Auslandsschulen, einer aus Shanghai und einer aus Istanbul.
Bis zum Hände-in-den-Schoß-Legen ist also noch einiges zu tun.