ZAKOPANE 2004

 

 

 

SAMSTAG

14.08.

 

 

Der Tag begann mit einem akzeptablen Frühstück. Danach wurden noch die letzten Sachen gepackt und bis zur Busfahrt um 11Uhr nach Krakau spielten viele noch Karten, was den meisten viel Spaß gemacht hat. Im Bus wurde dann Mafia gespielt, wofür Robert voraussehenderweise spezielle Spielkarten mitgebracht hatte. Das Spiel hat soviel Spaß gemacht, dass am Ende 12 von 13 Personen mitgespielt haben.

Nach einer Ankunft im Parkverbot brachten wir unser Gepäck zur Gepäckaufbewahrung um es kurz vor Antritt der Zugreise wieder abzuholen. Nach einem sehr guten Mittagessen in einem altmodischen Restaurant begaben wir uns unter Führung des netten Polen Marcin zu einer Tour durch Krakau, wobei es für viele von uns wichtig war, mehr als nur vier Kirchen anzuschauen. Leider war der Nachmittag in Krakau sehr regnerisch, so dass bei vielen nur noch die nach dem individuellen Abendessen bei der Gepäckaufbewahrung abgeholten größeren Gepäckstücke trocken waren.

Nach einer netten Verabschiedung von Marcin gab es einige Probleme bei der Gepäck- und Menschenverstauung im Zug. Durch die Teilnahme eines zusätzlichen Begleiters außerhalb des Känguru-Wettbewerbes, der nicht alleine schlafen wollte und deswegen zusammen mit den Känguruteilnehmern liegen wollte, mussten sich sieben Leute in ein ohnehin schon sehr knapp bemessenes Sechserabteil zwängen und damit einer mit dem Boden vorlieb nehmen. Da weitere Gepäckstücke deshalb nicht auf den Boden gelegt werden konnten, kam es zu einem erhöhten Schwierigkeitsgrad bei der weiteren Gepäckverstauung. Nachdem man sich damit abgefunden hatte, wurde die Zeit bis zum nächsten Tag mit Kartenspielen vertrieben.

(Leonardo)


        

      

     

 

 

zurück zum START