ZAKOPANE 2004

 

„Guten morgen, aufstehen!!“, wie jeden Tag kam dieser Ruf viel zu früh. Aber was soll’s, raus aus den Federn. Schließlich war das ja unser einziger „Programmfreier“ Tag. Den musste man voll genießen.

Und schon ging es auf zum ersten Programmpunkt pünktlich um 8.30Uhr: Das Frühstück. Nach einer Woche hatte sich auch unser Vegetarier daran gewöhnt, dass es nur selten Käse gab. Aber nur soviel dazu. Während des Frühstücks wurde uns dann das Programm für unseren „Programmfreien „Tag mitgeteilt. So sollte es gleich nach dem Frühstück zum Schachturnier gehen, was auch zeitlich kein Problem war.

Pünktlich um kurz nach neun begannen die beiden ersten Schachpartien: Das Halbfinale hatte begonnen. Normalerweise hörte man durch das ganze Haus Rufe und ein leises monotones *blingblang* eines Tischtennisballes, aber nun konnte man ohne weiteres eine Stecknadel fallen lassen. Das Halbfinale war schnell gespielt (wobei der arme Niels nach einem Remis noch ein weiteres mal gegen seinen starken Gegner (Elo 2200) antreten musste) und dann konnte es auch schon zum Finale kommen.

Hierzu sammelten sich ca. 20 Personen um 2 Schachbretter, an denen zum einen das Spiel um den dritten Platz gespielt wurde (bei dem der arme Niels gleich noch einmal Remis gespielt hatte und so statt 2 ganze 4 Partien am heutigen Tag spielen musste!) und zum anderen das große Finalspiel. Das erstere war relativ schnell zu Ende und man einigte sich darauf am Abend weiterzuspielen. Die finale Finalpartie dauert allerdings 2 Stunden und 15 Minuten. Dabei spielte ein Pole(Elo~2200) gegen unseren Konstantin(Elo~1900). Nach einem brillanten Spiel gewannen Konstantin dann das Spiel, wobei für einzelne Züge doch erheblich Zeit gebraucht wurde (>15 Minuten).

An und für sich sollte an unserem Programmfreien Tag auch noch Mathe gemacht werden. Aufgrund des spannenden Schachfinales fiel dies allerdings aus
(DANKE KONSTANTIN!;-).

Nun durften wir allerdings gleich zum nächsten Programmpunkt weiterschreiten:
Die Siegerehrung! Hierbei erhielt auch Deutschland mehrere Preise. So bekamen wir in der Alterstufe unter 16 zweite und dritte Preise. Außerdem hatte Konstantin ja das Schachturnier gewonnen. Zu bemerken ist, dass der zweite des Schachturniers überhaupt nicht erschienen ist und auch sonst am Tag kaum noch zu sehen war.

Der Rest des Tages(ab 16.30Uhr) war dann allerdings tatsächlich programmfrei und jeder machte was er wollte. Einige gingen in die Stadt bummeln und kleinere obligatorische Geschenke für die Eltern zu kaufen und andere spielten Fußball oder Schach.

Nach dem Abendbrot spielten wir dann noch bis tief in die Nacht Karten. So war dieser letzte Tag in Zakopane ein gelungener abschloss des Känguru Lagers 2004.

 

Maximilian Werk

 

 

Freitag 13.08.

  

   

 

zurück zum START