ZAKOPANE 2004

 

DIENSTAG 10.08.

Am 10.08. sind wir mit dem Bus zum Anfang einer Wanderroute im Nationalpark, in den Tatras, gefahren. Auf der Hinfahrt legten wir einen kurzen Abstecher zu einer Holzkirche, die Anfang des 20. Jhd. im Zakopane-Stil gebaut wurde, ein.
 

 

 

Der erste Teil der Wanderung, bis zu einem Bergsee, verlief leider auf einer asphaltierten Strasse, aber von manchen Stellen hatte man einen guten Blick auf die Berge. Nach einer Pause am See machten wir uns auf den Weg zu einem Gipfel.

Dort oben hatten wir einen wunderschönen Blick auf die fünf Seen des Tales und die wolkenbehangenen Berge.

Der Abstieg ging entlang eines Flusses, der zwischen den zwei Bergketten fließt. Der Fluss hat mehrere Zuläufe von den Bergen und ist während der Schneeschmelze sehr breit, mit starken Strömungen. Doch auch im Sommer ist noch ein recht großer Wasserfall vorhanden.

Das Wetter war sehr unbeständig und wechselte schnell von Regen zu Sonnenschein.

(Robert)

     

       

              

 

zurück zum START