ZAKOPANE 2004

 

 

Montag

09.08.

 

 

 

Das Motto des heutigen Tages lautet Rafting. Nach dem Frühstück um 8.30 Uhr standen zwei Busse für uns bereit. Um genau zu sein, mussten wir circa 20 Minuten warten, bevor sie standen. Nach einer Fahrzeit von gut einer Stunde hielten wir auf einem Parkplatz an. Zu unserer linken Seite lag ein See, an dessen Ufer sich eine schöne alte Burg befand. Eine weitere Sehenswürdigkeit war eine Staumauer, zu der der größte Teil unserer Gruppe hinging. Der Rest ging zur Burg. Doch leider hatten wir nicht genug Zeit, um das dortige Museum zu besichtigen. So blieb nur der Blick auf den Burghof. Danach ging die Fahrt weiter. Trotz einer gesperrten Straße gelangten wir an unser Ziel. Wir sahen einen riesigen Parkplatz und viele, viele Menschen. Aber unsere Organisatoren hatten gute Arbeit geleistet und ziemlich schnell saßen wir auf einem Floß. Zwei Bootsführer mit langen Staken steuerten unser Gefährt in den Fluss. Auf einer 18 km langen Fahrt bewegten wir uns teils langsam teils schnell, je nach Fließgeschwindigkeit des Wassers. An den Stellen, die wie Stromschnellen aussahen, hatten die Steuerleute kräftig zu tun. Manchmal waren Teile des Flusses im bzw. auf dem Floß. Besonders schön waren die Felsformationen, wie z.B. die drei Kronen, die sieben Zwerge und die Felswand, in der man einen Adler zu erkennen glaubte. Die bis zu 300m hohen Berge des Dunajec-Durchbruchs bildeten eine wunderbare Kulisse. Unterwegs begegneten uns zahlreiche Möwen, viele Enten und zwei Schwarzstörche. Nach etwa zwei Stunden war die erlebnisreiche Fahrt zu Ende. Auf der Rückfahrt gab es noch mal eine Unterbrechung an einer alten Holzkirche. Leider konnten wir nur durch kleine Luken hineinschauen, so dass man nicht viel erkennen konnte. Gegen 16 Uhr waren wir wieder im Hotel Zenepol.

Die restliche Zeit des Tages verbrachten wir mit Schach und Fußball. Vor dem Schlafen spielten wir
(6 Personen) das russische Kartenspiel „Durak“; das heißt auf deutsch „Trottel“. Ich weiß allerdings nicht, ob die richtigen Personen dabei waren.

(Dennis) 

zurück zum START