ZAKOPANE 2004

 

Nach vier Stunden schlechtem Schlaf (wegen Lautstärke und unruhiger Fahrt), standen wir (leider viel zu früh) auf um umzusteigen. Nach weiteren fünf Stunden im Bummelzug (bis dahin waren einige schon 28 Stunden unterwegs) sind wir in Zakopane angekommen. Ein Taxi brachte das Gepäck und spezielle Gruppenmitglieder zur Herberge – die übrigens voll in Ordnung ist. Als die Zimmer bezogen waren aßen wir etwas zu Mittag. Dabei hat mir gefallen, dass ein polnischer Teilnehmer (von Tisch zu Tisch gehend) ein Fußball- und Tischtennisturnier organisierte. Danach besichtigten wir die Innenstand und wer wollte ging noch zur Bank um Geld zu wechseln und anschließend in den Supermarkt (Getränke!). Bemerkenswert ist, dass wir beim Betreten desselben von einem kompromisslosen Einheimischen (mit Kinderwagen), der gerade den Laden verlassen wollte, heftigst weggedrängt wurden. Die Kassierein wurde von uns unfreiwillig in Schwierigkeiten gebracht, da wir die Getränke mit mittelgroßen Scheinen bezahlten und so das Wechselgeld stark verringerten. Nach unserer Rückkehr wurden uns Mathematikaufgaben gegeben, die in den zehn Tagen gelöst werden sollen. Nach dem Abendessen wurde gegrillt und Fußball gespielt J, noch geduscht und schlafen gegangen. Aufgefallen ist abends, dass in Polen das Verbrennen von Müll im Freien (und dazu noch neben Büschen) als legal empfunden wird.

(Marco)

 

FREITAG  06.08.

 


 


 


 

 

zurück zum START